Kezdőlap > blogevent, hamburg kocht > 8. hamburg kocht – diesmal persisch

8. hamburg kocht – diesmal persisch

5. február 2012 Hozzászólás Go to comments

es trafen sich wieder einmal verrückte, langweilige, humorlose, nicht ambitioniert kochende kochbegeisterte. immerhin gab es diesmal kompetenzesser unter uns, die wenigstens kompetent essen konnten. entsprechend zog sich der samstag. das treffen war weder lustig, noch interessant. gesprächsthemen hatten wir so gut wie gar keine. keiner wusste beispielsweise, zu welcher familie der rote pfeffer gehört. stattdessen wurde über hildegard und irgendwelche komische nierenwärmer und stützstrumpfhosen geplaudert. somit hielten wir uns sozusagen wach und versuchten krampfhaft, nicht einzuschlafen.  wir hielten es kaum bis spät in die nacht aus. und “nacht” war das schlüsselwort des tages, denn das motto des jüngsten hamburg-kocht-treffens war: “persische leckereien – genüsse aus 1001 nacht”.

001

hier geht es zu küchenlateins bericht .

wir hatten diesmal glück.  die gastgeberin hat  alle register gezogen und uns mit kulinarischen köstlichkeiten aus 1001 nacht versorgt. sie hat keine zeit und mühen gescheut. sie hat die tage vor unserem treffen mit einkaufen und sonstigen vorbereitungen verbracht.  es gab nicht nur einen wunderbar dekorierten esstisch, sondern auch für jeden ein ausgedrucktes rezeptheft. ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder von uns die rezepte nachkochen wird. denn es hat alles wunderbar geschmeckt und geduftet. zusätzlich wurde das auge von den leuchtenden farben der gerichte regelrecht verwöhnt.

002

004

grün-braun: asche reschte (hülsenfrüchte-kräutersuppe mit nudeln)

005

grün: kuku sabi (gemüse-eierkuchen mit walnüssen und berberitzen))

006

rot: berberitzen

007

008

braun – gelb- weiss- rosa

halim bademjun (auberginenmus mit zwiebeln und minze)

salat olivie (kartoffel-hähnchensalat)

mast o khiar (joghurt mit gurke)

mast o musir (joghurt mit knoblauch)

009

pink: rosenblätter (farblich abgestimmt zur kamera)

010

grüne minze

011

grün – gelb – gold-braun

lubia polo (schnittbohnen mit hackfleisch und reis)

012

gelb

tartschin (reiskuchen mit hähnchen)

003

immer wieder blau

013

rosa – braun – weiss

fessenjun (ente in wallnuss-granatapfelsauce)

(hier stellen wir uns noch zusätzlich ein paar granatapfelkerne zur farbkomposition vor)

014

gold – schwarz

persisches brot

015

gold – gelb

khoreschte ghaime (gulasch mit gelben linsen, pommes frites und gebratenen auberginen)

016

farblos oder

eine kleine pause

(die augen mussten sich schließlich etwas erholen)

017

gelb – weiss

napoleoni (blätterteig mit vanillecremefüllung)

018

gold

persischer tee

019

goldgelb

persische knabbereien zum tee

021

blau – orange als überleitung zur finale

022

armagnac-orangen-likör

Kategóriák:blogevent, hamburg kocht
  1. 6. február 2012 - 08:53

    Super Fotos, danke Dir…und die Grantäpfe zur Deko für das Fessenjun hatte ich ja..aber in der Hektik wohl doch vergessen.Schade! Aber hoffentlichlich hat es auch so geschmeckt.

    • 7. február 2012 - 06:31

      es war auch ohne granatapfelkerne sehr-sehr lecker. die kerne hätten dem foto das gewisse etwas gegeben;)

  2. 6. február 2012 - 09:19

    Tolle Fotos und der Tisch war wirklich sehr schön gedeckt und alles hat lecker geschmeckt. Warum fällt mir nie sowas ein?
    Ganz lieben Dank an Heidi, dass sie uns so verwöhnt hat.

    • 7. február 2012 - 06:32

      dafür fallen die immer superideen fürs dessert ein:)

  3. 6. február 2012 - 10:03

    Ich bin ja ganz entzückt, wie schön sich meine Mädchenkamera zu den Rosenblättern macht. Heidi ist eine tolle Gastgeberin und dank der persischen Gastfreundschaft auf unvorhergesehene Gäste vorbereitet zu sein, wurden wir doch tatsächlich knapp gesättigt.

    Tolle Bilder und schöner Bericht

    • 7. február 2012 - 06:33

      ich würde mir gern deine kamera künftig zu passenden (farblichen) gelegenheiten ausleihen😉

      und ich hatte in der tat am nächsten tag schon um 10 hunger. das heisst wohl, dass die menge am vorabend knapp bemessen war, oder?

  4. 6. február 2012 - 19:08

    Ich mag immer Deine Schilderungen.🙂

  5. 7. február 2012 - 06:34

    ich freue mich immer wieder, dich hier zu lesen:)

  6. 11. február 2012 - 16:26

    Ich hatte am nächsten Tag um 8.00 Uhr schon wieder Hunger. Hätte ich mal den einen Gang nicht ausgelassen😉

    Toller Bericht mit schicken Fotos, da macht das Erinnern richtig Spaß.

  7. 14. február 2012 - 07:25

    Liebe ORsi,
    vielen Dank für die tollen Erinnerungsfotos, besonders das erste hat es mir sehr angetan🙂.

  1. 6. február 2012 - 10:08

Vélemény, hozzászólás?

Adatok megadása vagy bejelentkezés valamelyik ikonnal:

WordPress.com Logo

Hozzászólhat a WordPress.com felhasználói fiók használatával. Kilépés / Módosítás )

Twitter kép

Hozzászólhat a Twitter felhasználói fiók használatával. Kilépés / Módosítás )

Facebook kép

Hozzászólhat a Facebook felhasználói fiók használatával. Kilépés / Módosítás )

Google+ kép

Hozzászólhat a Google+ felhasználói fiók használatával. Kilépés / Módosítás )

Kapcsolódás: %s

%d blogger ezt kedveli: